„Es gibt keine abstrakte Kunst. Man muß immer mit etwas beginnen. Nachher kann man alle Spuren des Wirklichen entfernen. Dann besteht ohnehin keine Gefahr mehr, weil die Idee des Dinges inzwischen ein unauslöschliches Zeichen hinterlassen hat. Es ist das, was den Künstler in Gang gebracht, seine Ideen angeregt, seine Gefühle bewegt hat. Es ist das, was den Künstler ursprünglich in Gang gebracht, seine Ideen angeregt, seine Gefühle in Schwung gebracht hatte.“
(Pablo Picasso, 1935)

 

Geleitet von Farbenvielfalt und dem ständigen Wechsel der Natur – in Verbindung mit der Weite, Kraft und Dynamik des Meeres, der Unbegrenztheit und Tiefe des Himmels und der weichen Farbübergänge – so entstehen meine abstrakte Landschaften in Öl und Acryl.

img_0956